fbpx

Das STEPPA Projekt

qp Lilly_bikeEs heißt „STEPPA„,Sustainable Tourism in Enterprises, Parks and Protected Areas(nachhaltiger Tourismus in Unternehmen, Parks und Schutzgebieten). Das Projekt wurde von der Europäischen Union finanziert und von zehn europäischen Partnern vorgestellt, die ihre jeweiligen Erfahrungen im Bereich des nachhaltigen Tourismus gebündelt haben.

Die Schutzgebiete, die am europäischen Projekt teilnehmen, werden durch die Annahme der Europäischen Charta für nachhaltigen Tourismus  (CETS) vereint.

Das Projekt begann im Juni 2010 und endete im Dezember 2011.

 

 

Die Partner

Die Ziele

Das Projekt zielte darauf ab, die in der Charta vorgesehene Strategie für nachhaltigen Tourismus umzusetzen: die Förderung und Stärkung der Zusammenarbeit zwischen Parks und touristischen Unternehmen, die in den Schutzgebieten tätig sind. Unternehmen, die Strategien im Bereich Nachhaltigkeit einsetzen, sind auf dem Markt wettbewerbsfähiger und wissen mehr darüber, wie ein geschützter Bereich ein attraktiveres Produkt auf dem Markt bieten kann.

Die Rolle des Naturparks

Im Falle von Pnab waren die “Qualità Parco”-Hotels hauptsächlich mit der Aktivierung von Projekten im Zusammenhang mit Nachhaltigkeit befasst.

Im Sommer 2010 haben wir eine Umfrage zur Nachfrage und zum touristischen Angebot durchgeführt, um festzustellen, ob ein Zusammenhang zwischen Nachhaltigkeitspraktiken und der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen auf dem Markt besteht.

Das Projekt beinhaltete auch die Ausarbeitung des italienischen Handbuchs der „Phase 2“ der Cets, an dem der Pnab in Synergie mit den anderen sechs italienischen Parks arbeitete, die die Charta angenommen haben. Die “Phase 2” zielt darauf ab, Tourismusunternehmen aktiv in die guten Praktiken des nachhaltigen Tourismus einzubeziehen. Im Fall des Naturparks Adamello Brenta werden die Hotels „Qualità Parco“ angeboten.

Mit dem Start des Projekts wurde eine Werbekampagne gestartet, die das mit dem STEPPA-Projekt geschaffene internationale Netzwerk verbessert. Dadurch erhalten die beteiligten Parks und Unternehmen auf europäischer Ebene Sichtbarkeit durch Kommunikationsmittel wie eine spezielle Webseite, einen Newsletter und Broschüren.

Das Projekt umfasste die Organisation von vier Treffen, von denen eines vom 29. bis 31. März 2011 im Naturpark Adamello Brenta stattfand.

Das Projekt stellte für den Park die Möglichkeit dar, eine wichtige Finanzierung zur weiteren Umsetzung der Strategie für nachhaltigen Tourismus zu erhalten, die mit der Verabschiedung der Cets (Ende 2006) begann. Aber vor allem, um sich mit anderen europäischen Organisationen zu vernetzen, die neue Möglichkeiten für den sanften Tourismus suchen, die für den Markt attraktiv und für die Umwelt nachhaltig sind. Durch Projekte wie dieses kann der Park aktiv mit Gruppen interagieren, die geographisch von seiner eigenen entfernt sind, sich aber mit den gleichen Problemen befassen. Es ist wichtig, eine kritische Masse zu schaffen und gemeinsame Lösungen für identische Probleme zu finden.

STEPPA Abschlussbericht

Share This