fbpx

Ein Streifen bewohnten Territoriums mit seinen kostbaren Schätzen der Geschichte und Kultur, der von grünen Wäldern dominiert wird, die von den Gipfeln der Brenta gekrönt werden. Es ist Ville d’Anaunia, die Gemeinde, die 2016 aus der von den Bürgern gewünschten Fusion der Ortschaften von Nanno, Tassullo und Tuenno hervorgegangen ist.

Tuenno ist die bevölkerungsreichste Fraktion und das Tor zum herrlichen Val di Tovel.
Portolo ist die kleinere mit Blick auf den Fluss Noce. Dann gibt es Campo, Nanno, Pavillo, Rallo, Sanzenone und Tassullo. Dies sind die acht „Villen“, die dieses große Gebiet im Herzen des Nonstals ausmachen, dessen wirtschaftlicher Motor der Obstbau ist.

Tovel-See

Es gibt mehrere Elemente, die die Gemeinde Ville d’Anaunia. einzigartig machen. Die Perle des Territoriums ist der Alpensee von Tovel – im nördlichen Sektor der Brenta-Gruppe. Dieses Naturschutzgebiet ist im Sommer und Herbst über den nachhaltigen Mobilitätsdienst zugänglich, der den Verkehr abbauen soll, um die Ruhe und den Respekt für das Gebiet zu gewährleisten. Wanderfreunde haben die Möglichkeit, diese wertvolle Ecke des Naturparks Adamello Brenta  auch dank Wanderwegen und Wegen für Mountainbikes zu genießen.

Nana-Tal und die Alment

Natürliches Amphitheater und bevorzugter Ort für die Beobachtung geologischer Phänomene ist das Val Nana. Sehr weitläufige Alm, die zwischen 2.100 und 2.400 Meter über dem Meeresspiegel liegt. Dann gibt es die Berghütten Tassulla, Nana, Tuena, Pradedont und Culmei. Mit ihren Weiden fördern sie die Erhaltung der natürlichen Umwelt und sind grundlegende Stützpunkte für diejenigen, die die Berge erleben möchten. Ins Tal rückkehrend ist der 1951 erbaute Staudamm Santa Giustina, ein mächtiger Damm mit einer Länge von gut 152,50 Metern, der zur Nutzung des Wasserlaufs für Wasserkraftzwecke gebaut wurde, zu sehen. Wenn Sie stattdessen in die bewohnten Zentren eintreten, ist es unmöglich, sich vor dem Castel Valer, der durch den achteckigen Turm gekennzeichnet ist, der die Länder Campo und Tassullo dominiert, nicht zu verzücken. Und dann Castel Nanno, wo im 17. Jahrhundert drei Hexen angezündet wurden, die von der Heiligen Inquisition verurteilt wurden.
Es gibt Möglichkeiten für eine kleine heilige Reise in die Welt der Baschenis Brüder in den Kirchen von St. Lucia (Campo) San Paolo (Pavillo), Immaculate (Sanzenone), Heiligen Fabian und Sebastian (Nanno) und San Vigilio (Tassullo) . Vergessen Sie nicht den prestigeträchtigen Palazzo Pilati, Sitz des Stadtrats.

Seite von der Gemeindeverwaltung herausgegeben

Share This