Das Nambrone Tal und seine Seitentäler im Massiv der Presanella beeindrucken mit ihrer wilden Schönheit der Gipfel, Seen, Wasserfälle, Berghütten und Gletscher.

Die Anfahrnt

Zwischen Carisolo und S. Antonio di Mavignola, in einer Kehre, zweigt die Straße ins Nambrone Tal ab, die nach einem Stück im Talboden dem rechten Hang bis zur Ortschaft von Cornisello emporführt.

Die Umgebung

Reich an Gewässern und Wäldern dehnt sich das Nambrone Tal auf einer Länge von 9 Kilometern im Gebiet der Presanella aus. Von Gletscherursprung, aber ohne die typischen Stufen, wird es vom Fluss Sarca durchflossen. Der Passo Nambrone verbindet das Tal mit dem Talkessel von Nambino  Die linke Talseite ist abschüssig und ein wenig ausgesetzt, die Reche drängt sich in das Herz der Presanella mit den Seitentälern Amola und Cornisello.
Rau und wild im oberen Teil und in den Tälern, im unteren Teil begrüßt das Nambrone Tal uns mit üppiger Vegetation, reichlich Wasser, einigen Siedlungen und zahlreichen Almen.

Entdecke das Tal

Auf vielen Wanderwegen können wir die wilde Schönheit des Tales schätzen. Verpassen Sie nicht den Amolacqua-Wanderweg am Park und den spektakulären Wasserfall Cornisello. Das Val d’Amola führt in die Presanella zu den höchsten Gipfeln mit atemberaubenden Landschaften der Brentadolomiten. Mit zahlreichen Gletschern (Camosci, Nero, Quattro Cantoni und d’Amola) übersät, ist es reich an Moränen, Seen, vereinzelten Felsbrocken und Gebirgsfelsen.

Die Schutzhütte Giovanni Segantini (2373 m), eine der ersten, die von der SAT gebaut wurde, ist ein Ort, an dem der Blick auf die umliegenden Gipfel berauschend ist. Idealer Ausgangspunkt für den Aufstieg auf die Presanella vom Val Rendena aus. Es ist in ca. 1 Stunde von den Ruinen der Alm Vallina d’Amola (2020 m) zu erreichen (Wegweiser 211), von wo Sie mit dem Auto auf der Straße zu den Cornisello-Seen fahren können. Ein weiterer Weg zur Segantini-Hütte beginnt an der Cornisello-Hütte (Wegweiser Nr. 216), durch die Bocca dell’Om, vorbei am Nero-See.

Im Val Cornisello treffen wir zwei Gletscher, von denen der Sarca Fluss hervorgeht, die weiter unten den spektakulären Wasserfall von Cornisello bilden. Viele kleine Seen in Gletscherbecken liegen im oberen Tal (Vedretta, Bon, Scarpacò), umgeben von den Gipfeln Ginèr, Scarpacò, Bon, Amola und Cornisello. Schließlich erreichen wir in einem breiten Gletscherbecken die Seen und auf einem Ausläufer die Schutzhütte Cornisello auf 2120 m.

Share This