Das alpine Tal das bei Carisolo im Val Rendana ansteigt teilt die Massive von Adamello und Presanella. Seit hundertfünfzig Jahren bezaubert es Reisende und Alpinisten der gesamten Welt mit seinen großartigen Naturszenen: unberührte, von Wäldern gesäumte Hänge, unpassierbare Steilhänge, grüne Hänge, Schwindel erregende Wasserfäle und schneeweiße Gletscher.

Die Anfahrt

Im Val Rendena, bei Carisolo, biegt man in die Provinzstraße des Val Genova ein. Dieser folgt man einige Kilometer bis zum Becken und dem Parkplatz. Während der Sommermonate kann man nach Bezahlung einer Maut mit dem PKW fahren oder im August mit dem Bus (gegen Bezahlung) bis nach Pian di Bédole.

Entdecke das Tal

Bekannt wie das Tal Valle delle Cascate: die Wasserfälle von Nardis, mit einem Gefälle von 100 Metern, und der von Lares, zu entdecken nach einem kurzen Aufstieg im Wald. Vom ursprünglichen Tal Val Siniciaga fällt der Wasserfall von Casòl, weiterwandernd findet man die Wasserfälle von Làres und Folgorìda. Im Talboden formt der Fluss Sarca spektakuläre Wasserfälle: die von Casina Muta, Stablèi, Pedrùc, Pont delle Cambiali und Mandron.
Die Seitentäler Germenega, Siniciaga, Lares, Folgorida auf der Rechten Seite sowie Nardis, Gabbiolo e Cercen  links zeugen von einer einzigartigen und unberührten Schönheit. Schauplatz auch der Auseinandersetzungen des italienischen und österreich-ungarischen Militärs während des ersten Weltkrieges.Visualizzazione 3D - Val Genova
Die Natur formte einzigartige Felsgestalten: die Presanella (3558 m), die Busazza (3225 m), den Crozzon di Làres (3354 m), die drei Lobbie (Alta 3195 m, di Mezzo 3033 m, Bassa 2958 m) und die Cima Mandrone (3283 m). Um 800 starteten hier die ersten alpinistischen Exkursionen der trentiner Berge. Der Gletscher Adamello-Mandron bildet den größten Gletscher der italienischen Alpen mit einer Ausdehnung von über 18 Quadratkilometern. Wanderer treffen häufig und unerwartet auf Gamswild, Murmeltiere, Rehe, Alpenschneehühner und Auerhühner.
Der Name Val Genova entstammt dem Begriff “Zènua”, gefunden in Dokumenten aus dem 12. Jahrhundert der ein Gebiet mit reichlich Wasser und Quellen beschreibt.

Die Umgebung

Das Genova Tal ist ein Seitental des Val Rendena das von Carisolo ausgehend sich 17km zwischen Adamello und Presanella ausdehnt und eine große Abfolge von Gebirgsvorsprüngen mit Wasserfällen bietet.Visualizzazione 3D - Val Genova
Das Tal Endet auf der Ebene von Bedole, begrenzt vom spektakulären Gletscher-Kar der Lobbie und des Mandrone. Das Genova Tal ist eines der Wahrzeichen des Naturparks und um seine Umgebung zu schützen haben wir ein Projekt für nachhaltige Mobilität entwickelt.
Dichte Nadelwälder bedecken die Flanke des Tales, während Buchen und Laubwald in den günstiger gelegenen Gegenden wachsen. Hier kann man eine große Artenvielfalt bewundern, welche den Spaziergang zu einem einzigartigen Erlebnis werden lassen.

Share This