fbpx

Das Val di Tovel, eines der schönsten Alpentäler, ist vom Tuenno aus zu erreichen. Spektakulär und wild, zeichnet es sich durch weitläufige, ungestörte Wälder, stille Wiesen, schroffe Gipfel und einen wahren Juwel von See aus.

Die Anfahrt

Von Ville D’Anaunia (Tuenno) aus nehmen Sie die Staatsstraße SP14 ins Val di Tòvel, die entlang des Rio Tresenga verläuft und das Tal hinauf zum Parkplatz in Capriolo führt.

Entdecke das Tal

Das Val di Tovel liegt in der Brenta-Gruppe, umgeben vom Monte Peller, dem Campa-Massiv und dem imposanten Felsenzirkus zwischen dem Grostè-Pass und dem Gaiarda-Pass. Hinter dem Grat von S. Emerenziana mit der alten Kapelle aus dem 16. Jahrhundert gelangen Sie durch die engen und vertikalen Felswände, die vom Rio Tresenga geschnitzt wurden. Von Cantier aus öffnet sich das Tal zur Weite der Marocche oder Glare, einer chaotischen Steinwüste. Hinter dem See Tòvel erreichen wir das Tal von S. Maria Flavona. Oberhalb der Alm Malga Pozzòl führt der Wald zu den Almwiesen von Campo di Flavona.

Die Umgebung

An ruhigen Tagen können einige Bewohner dieser Orte wie Gämse, Reh, Murmeltier, Hase, Fuchs, Auerhahn, Weißes Rebhuhn oder die Kaiserkrähe beobachtet werden. Wenn Sie stattdessen nach Reptilien, Fröschen, Kröten und dem Alpenseibling suchen, diese leben im Becken des Sees. Das Val di Tòvel ist ein botanischer Garten: Von den 600 m von S. Emerenziana bis zu den 2900 m von den Gipfeln Grostè und Vallazza wächst eine sehr große Pflanzenvielfalt. In diesen Wäldern lebten die letzten autochthonen Exemplare des alpinen Braunbären, die dank des Projekts Life Ursus wieder eingeführt wurde.Heute ist es sehr selten, ihn zu treffen.

Der Tovel See

Verpassen Sie nicht einen Besuch des berühmten Tovel Sees, dessen kristallklares Wasser unglaubliche Blau- und Grüntöne annimmt. In den Sommermonaten bis Anfang der 1960er Jahre nahm es eine wunderschöne rote Farbe an, die aufgrund ihrer Intensität weltweit einzigartig ist. Die Farbe wurde durch eine mikroskopische Alge (Tovéllia sanguinea) verursacht, die zwar noch vorhanden ist, jedoch viel niedrigere Konzentrationen aufweist. Der Naturpark Adamello Brenta, der zum Schutz dieser faszinierenden Umgebung geschaffen wurde, beteiligte sich an dem Forschungsprojekt SALTO. Die wahrscheinlichste Ursache für den Mangel an Rötung könnte der Mangel an Nährstoffen in den Gewässern des Sees sein.

Lake Tovel ist ein Forschungsstandort vonLTER-Italia (italienisches Netzwerk für langfristige ökologische Forschung) (IT09-005-A) in der Gruppe der Montani-Seen. LTER Italia ist Teil der ILTER-Vereinigung (International Long Term Ecological Research Network). Es sammelt ökologische Studien zu den physikalischen und biologischen Prozessen, die Ökosysteme wie Meere, Wälder, Wälder, Parks und Seen steuern. Dieses Wissen ist unverzichtbar für die nachhaltige Nutzung von Ressourcen, für die Abschätzung der Auswirkungen globaler Veränderungen, für den Erhalt der Biodiversität und für die Verbesserung der Lebensqualität für alle.

Share This