Seite wählen

Einsame schmale Erhebung, die aufgrund der geologischen Struktur des Gesteins vom Gletscher in das Kalkgestein der Zu Formation geformt wurde.

Der Turrion Basso hat eine charakteristische schmale und lange Form in Nord-Süd-Richtung, die sich über 200 Meter über dem Campo della Flavona, einer weiten Ebene auf 2100 Metern Meereshöhe mit östlichen Bereich des Naturparks, erhebt. Zwei wichtige Ausläufer mit Nord-Süd-Ausrichtung trennen die Ebene von der Hochebene von Grostè im Westen, von den Gipfeln der Campa im Osten. Der Turrion besteht aus dem Kalkgestein der Zu Formation. Strukturell scheint es hingegen, als sei der Monolit auf die darunterliegenden Gesteinsschichten gelegt worden, was auf die Plattentektonik zurückzuführen ist. Seine Lage sowie die Form sind auf die spezielle Sturktur dieses Bereichs zurückzuführen, auf zwei Platten in einem Gebiet, das der Gletscher geformt hat. Aufgrund der Brüchigkeit des Gesteins sind die anliegenden Bereiche an die Platten stärker von Erosion betroffen.

Entlang der Wege, die zum Turrion Basso führen, findet man Megalodont-Fossilien, ähnlich denen, die im Ambiez Tal zu finden sind.

Die Stätte ist von Tuenno aus erreichbar: Gehen Sie vom Tovel See den Weg Richtung Valle di Santa Maria Flavona weiter, oder über den Campo Flavona. Ein weiterer Zugang ist der Campo Carlo Magno Pass, wenn Sie weiter zum Grostè Pass gehen und anschließend Richtung Campo Flavona absteigen. Die Gehzeit vom Tovel See beträgt etwa 120 Minuten, vom Grosté Pass hingegen etwa eine Stunde.