fbpx

Der See von Valletta Alta befindet sich in einer ruhigen Lage im Park, welche nicht stark besucht ist; es handelt sich um einen kleinen länglichen, Rhombus-förmigen Bergsee auf 2215 Metern Meereshöhe unter dem imposanten Tonalit von S. Valentino, der sich langsam mit den Ablagerungen des Zufluss füllt.

Im Bereich des Zuflusses zum See von Valletta Alta kann man erkennen, dass er langsam mit den Ablagerungen des Zuflusses verschlammt. Der Zufluss fließt mittlerweile direkt in den See ein und bedeckt etwa ein Drittel davon. In einigen hundert Jahren wird sich der See dadurch gefüllt haben und ein kleiner Hochmoor entstehen. Es wird ein grüner Fleck auch Wollgräsern, Weiden, Moosen und fleischfressenden Pflanzen entstehen, die bereits heute hier zu finden sind (Dünnsportn-Fettkraut, Pinguicola leptoceras).

Der See ist umgeben von Tonalit Felsen, in denen das Mineral Biotit vorkommt. Man kann beobachten, wie flache, runde Flocken von Biotit, mit dem Wasser in den See gelangen, von den Insekten verwendet werden, um ihre Schutzhüllen zu bauen.

(da Cantonati et al., Guida dei laghi del Parco, in stampa)
Share This