fbpx

Das San Valentino Tal ist eine ländliche Gegend von seltenem Charme, bestehend aus Wiesen, Berghütten, Scheunen, Kopfsteinpflasterstraßen und Hütten, die mitten im Wald liegen.

Die Anfahrt

Von Javrè, Darè und Vigo Rendena folgen Sie der Straße nach Vauclo, fahren Sie weiter nach Pian del Forno und zum Parkplatz Binola. Hier beginnen die Wanderwege, die in das obere Tal führen.

Entdecke das Tal

Visualizzazione 3D - Val di San ValentinoWenn Sie die kleine Kirche von San Valentino erreicht haben, fahren Sie mit dem Auto zur Gorck-Hütte. Hier teilt sich die Straße: Rechts geht es weiter nach Vauclo (1198 m), von wo aus es zum Parkplatz Binola und dann zur Praino Alm geht. Auf der linken Seite fahren Sie stattdessen nach Pian del Forno. Von beiden kann man den Weg Sat n 224 aus dem Valletta Bassa durch Malga Coel di Vigo (1567 m)nehmen. Dann gehen Sie eine steile Stufe hinauf, die durch den schönen Wasserfall von Valletta verschönert wird. Ein großer Felsblock in der Nähe der Ruinen der hohen Valletta-Hütte weist auf drei verschiedene Wege hin.
Der erste erreicht den Passo di San Valentino (2765 m) mit den Überresten der österreichischen Befestigungsanlagen.
Die zweite geht die steile Treppe hinauf, die in das wilde Cavento-Tal führt, das von zahlreichen Murmeltieren bewohnt wird. Hier befindet sich das Dossòn Bivouac auf 2.360 Metern Höhe und ist ein hervorragender Ausgangspunkt, um zur Bocca di Conca (2674 m) auf dem Südostgrat des Carè Alto zu klettern und anschließend in das Conca-Tal, die Carè Alto-Hütte und das Borzago-Tal abzusteigen (Wegweiser Nr. 222). Sie können auch bis zum Passo delle Vacche (2872 m) hochsteigen, am Fuße des südwestlichen Bergrücken von Carè Alto und von dort zum Val di Fumo absteigen.
Die dritte Route (Wegweiser Nr. 225) geht nach links und steigt den Costòn della Vallina hinauf, um den Bivacco della Cunella (2150 m) zu erreichen oder in Richtung Malga Geredol abzusteigen.

Die Umgebung

Das Tal hat seinen Namen von der kleinen Kirche, die San Valentino gewidmet ist. Im 14. Jahrhundert erbaut, um die Herden zu schützen, die bis zur Alm gingen. Visualizzazione 3D - Val di San ValentinoEs erhebt sich an einem panoramischen Ort mit weitem Blick auf die Busa di Tione, die niedrige Rendena, die Brenta-Gruppe und die Gipfel des Carè Alto im Westen. Vom ursprünglichen Gebäude sind nur die Apsis und die Fresken von Simone Baschenis erhalten. Das Val di San Valentino erstreckt sich vom Val Rendena bis zur Wasserscheide zwischen den Flüssen Sarca und Chiese. Das Tal besteht aus drei Hauptzweigen: Stracciola im Osten, durchzogen vom Fluss Tecino, der durch die Bocca della Cunella (2529 m) mit dem Breguzzo-Tal verbunden ist. Die zweite ist durch den Lauf des Bedù-Flusses gebildet, der im oberen Teil den Namen von Valletta trägt. Schließlich das Val Cavento am Fuße des Carè Alto.

In der Vergangenheit war La Valle ein bekannter Verbindungsweg mit der Bevölkerung von Camune. Uralte Dokumente bezeugen die Durchgänge durch die Pässe von San Valentino (2765 m), von Mezzo (2805 m), delle Vacche (2854 m). Der Passo di San Valentino ist der älteste Pass zwischen Val Rendena und Val di Fumo. Im Mittelalter wurde das Tal durch Pyritminen Erdrutschen ausgesetzt. Die rechte Seite ist stattdessen ein Gebiet von großem naturalistischem Wert.

Share This