fbpx

In einer Senke im metamorphem Gestein am Fuße imposanter Felswände befindet sich ein kleiner runder Teich auf einer Höhe von 2147 Metern über dem Meeresspiegel. Der Laghisol See kann von oben vom Gebiet der Valbona Seen erreicht werden, oder seitlich vom Val di Breguzzo Tal aufsteigend.

Der Laghisol See mit moderat scheinender Tiefe von unter 5 Metern liegt auf einem Untergrund metamorphen Ursprungs, insbesondere auf den antiken, glänzenden Felsen, die durch den starken Druck der Gruppe der Scisti di Rendena entstanden sind.

Der See erscheint in der Nähe des felsigen Bergrückens, der vom Creper of Stracciola (2344 m) abzweigt, dessen Felswände „schwarze Streifen“ aufweisen. Diese sind auf das Vorhandensein von Cyanobakterien zurückzuführen, die die Felswände besiedeln, sofern ausreichend Feuchtigkeit zum Überleben vorhanden ist.
Wenn man sich den von Moosen, Saxifraga Stellaris Pflanzen und Wollgras besiedelten Ufern nähert, kann man auf Kaulquappen und kleine Frösche entlang der Uferlinie treffen. Es leben hier auch einige Wasserinsekten, darunter Wanzen der Gattung Arctocorisa.
(da Cantonati et al., Guida dei laghi del Parco, in stampa)
Share This