Seite wählen

Kessel von Gletscher-Karst-Ursprung mit beeindruckenden Karstformen an der Oberfläche neben kleinen Eisablagerungen der kleinen Eiszeit.

Der Kessel der 12 Apostel ist ein großer Bereich, welcher auch als hohes Nardis-Tal bekannt ist. Er wird begrenzt von den Gifpeln Ambiez (3096 m), vom Val d’Agola Tal (2966) und Pratofiorito (2909 m).

Das stufenförmige Profil des Tals eht auf die Natur des kalkhaltigen Gesteins zurück und hat die Entstehung der imposanten Gletscher-Karst-Morphologien begünstigt. Diese werden durch große Senken dominiert, die durch Karstvorgänge und Gletscherbewegungen entstehen, mit Dimensionen zwischen 150 und 700 Metern bei einer Tiefe von bis zu 20 Metern. Etwas oberhalb, eingekesselt zwischen den schützenden Felswänden, befinden sich die kleinen runden Gletscher der Gipfel der 12 Apostel, Agola und Prato Fiorito. Unterhalb ihrer aktuellen Zungen findet man die Bereiche, die vom Eis erst kürzlich freigelegt wurden. Hier befinden sich große Flächen von Gestein, die auf die Moränen der kleinen Eiszeit zurückgehen.

Der Karstvorgang wird aber am beeindruckendsten von den großen und zahlreichen Gletscher-Karst-Becken dargestellt, doch auch in engen Karstbrunnen und diversen Arten von Oberflächenformen, etwa kleine Rillen, Zwischenhohlräume, Korrosionsbecken, Löcher und Karstspalten.

Einige mögliche Anstiegswege: von Valagola aus kann man zu Fuß vom Parkplatz auf 1300 Metern dem Weg zum Kessel folgen; alternativ kann man vom Dos del Sabion mit den Aufstiegsanlagen von Pinzolo, dem Weg in Richtung Schutzhütte der 12 Apostel hierher gelangen. In beiden Fällen beträgt die Zeit bis zum Kessel über 4 Stunden (EE); von der Schutzhütte aus ist er aber in wenigen Minuten zu erreichen.