Seite wählen

Im hohen Nardis Tal, nach vier verschiedenen Richtungen ausgerichtet und im geschützten Gebiet der Cima Presanella, befinden sich die Berggletscher Nardis West (1,18 km2) und Monte Nero (0,08 km2) sowie die glaziologischen Bereiche Nardis West I (0,03 km2), West II (0,02 km2), Ost (0,09 km2), Cima 4 Cantoni Nord-West (0,02 km2).

Der Gletscher Nardis – Monte Nero befindet sich in der Berggruppe Presanella. Es handelt eigentlich um verschiedene Gletscher in der Nähe des höchsten Berges des gesamten Parks, der Cima Presanella (3558 m) und deren Ausläufer, wobei sich letztere bis zur nördlichen Grenze ausdehnen, mit der Torre Scarazon, dem Monte Gabbiolo, der Cima Vermiglio, der Cima d’Amola und der Cima Vedretta Nera. Der Gletscher Nardis – Monte Nero, wie auch die Gletscher des Adamello, sind den unwiderlegbaren Folgen der globalen Klimaerwärmung ausgesetzt und unterliegen einer fortschreitenden Entwicklung bzw. Redimensionierung.

Die Gletscher der Presanella sind jenen des nahe gelegenen Adamello zahlen- und flächenmäßig unterlegen, was auf die unterschiedliche Geländeform zurückzuführen ist.

Der westliche Gletscher von Nardis ist einer der 61 geowissenschaftlichen Stätten des Adamello Brenta UNESCO Global Geoparks.

Nuovo Catasto dei Ghiacciai Italiani (2015). Rilevamenti del 2011