Seite wählen

Gletscher-/Karstsenke mit besonders bemerkenswerten Karstphänomenen an der Oberfläche (Rillen, Spalten und Dolinen), vom Gletscher geformt.

Die Ebene der Nana ist ein breites Tal auf etwa 2000 Metern Meereshöhe, südlich vom Berg Monte Peller, im nördlichen Teil der Brenta Gruppe. Es handelt sich hierbei um ein klassisches Beispiel eines Karst-/Gletschertals. Die weitläufige Senke hat eine leichte Steigung, auf welcher sich Gletscherspalten befinden sowie Karstbrunnen und Dolinen, von vielen Brüchen udn kleinen Frakturen gesäht. Die Dolinen, Karstspalten, Senken und Hügel wurden vom Eis und durch Karstvorgänge in geformt, während der frühen Jurazeit in den grauen Kalk, in der späteren Jurazeit in den roten Ammonit, jeweils Karbonatfelsen, die die Brenta Dolomiten prägen.

Die Hochebene ist von Cles oder Tuenno aus erreichbar, wenn man der Straße zur Schutzhütte Peller bis zum Parkplatz auf 1900 m Meereshöhe folgt. Von hier aus geht man zu Fuß weiter bis zur Tassulla Alm, weiter über den Weg richtung Sasso Rosso. Alternativ können Sie den Weg zur Cima Uomo einschlagen oder aber vom Tovel Tal oder Val di Sole Tal aus zur Ebene gelangen.

Die müheloseste Art des Anstiegs erfolgt über das Nonstal (Cles und Tuenno). Die Zeit bis zum Erreichen beträgt zu Fuß com Nonstal aus zwischen 45 und 120 Minuten, während man vom Val di Tovel Tal sowie vom Val di Sole Tal aus über 180 Minuten benötigt.

Share This