fbpx

Im Becken, in dem sich die drei Seen (Tre Laghi) befinden, liegt für sich der dunkle See im Osten, eingebettet in eine Berglandschaft. Er hat eine sehr unregeläßige Form und um den Zufluss findet man ein Feuchtgebiet in Form eines Deltas, das sich in See mischt und ihn dabei in zwei kleine Becken teilt.

Es handelt sich um einen recht seichten See mit weiten Sumpflandschaften, die verschiedene Organismen beheimaten, etwa den Wasserfloh Streblocerus serricaudatus. Dieser kleine Organismus ist charakteristisch für stehende Gewässer und kleine Tümpel sowie Bergseen ist recht selten zu finden. Er wurde in Italien zuletzt im unteren Colbricon See zu Beginn des vergangenen Jahrhunderts wiedergefunden. Unter den Seen des Parks wurde er nur im dunklen Malghette See sowie im San Giuliano See entdeckt. Der Abfluss des Sees befindet sich am nördlichen Ufer und erreich weiter talwärts den des Malghette Sees. Die dunkle charakteristische Wasserfarbe gibt dem See seinen Namen.

(von Cantonati et al., Guida dei laghi del Parco, in Druck)
Share This