fbpx

Folge spektakulärer Wildbacheinschnitte verschiedener Größen, abhängig von der durchquerten Gesteinsart, zwischen Comano Terme und Sarche, in der Umgebung als Gola del Limarò und von Ponte Pià bekannt.

Der Fluss Sarcha fließt im Bereich zwischen dem see von Ponte PIà und Sarche großteils in spektakulären Canyons. Aufgrund der unterschiedlichen Gesteinsarten, welche der Fluss durchquert, sowie wegen der unterschieldichen tektonischen Strukuren, hat der Fluss vor allem in dieser Zone enge Schluchten in den Fels geschliffen. Diese werden durch sinusoide Formen und eine Tiefe von einigen zehn Metern charakterisiert. Außer den schluchten findet man aber auch tiefe Klammen, die von vertikalen Wänden abgegrenzt werden. Sie haben beeindruckende Größen und befinden sich nahe beieinander.

Die erste Typologie charakterisiert den Flussabschnitt im Valle della Diga Tal zwischen Ponte Pià und Ponte dei Servi. Hier findet man Sedimentgestein des Val d’Oro Tals, darunter roten Ammonit der mittleren Jura-Zeit. Der zweite Abschnitt befindet sich bei der Schlucht von Limarò, im Nordwesten von Sarche, inmitten des grauen Kalk der Gruppe.

Zu Fuß benötigen Sie weniger als 30 Minuten vom Ponte dei Servi (Villa Banale). Von Deggia ist die Schlucht in etwa 30 Minuten erreichbar. Der weitere Verlauf nach der Schlucht kann von der Ortschaft Ponte Pià  aus bewundert werden. Von Steinico aus können Sie auch den Ursprung des Rio Biano und das Parkhaus „Area Natura“ besichtigen.

 

Share This