Seite wählen

Becken von Gletscher- bzw. Karstursprung mit oberflächlichen Karstmorphologien und drei großen unterirdischen Höhlen, darunter die Höhle des Spiegels mit ihrem ewigen Eis.

Der Kessel von Lasteri ist ein großes Becken, welches vom angesammelten Eis in Karst- und Schüssel-Form in den Felsen gegraben wurde. Er wurde vom Wasser in den Spalten des Dolomitgesteins geformt. Das Becken ist von wissenschaftlichem Interesse, da hier spiezielle oberflächliche Karstformen untersucht werden können, aber vor allem wegen der senkrechten Höhlen, die hier starten. Die bekannteste von ihnen, die Grotte des Spiegels, öffnet sich nache dem Camosci Pass am Rande des Kessels. Sie befindet sich in der Formation von grauem Kalk des Lias. Die Höhle dehnt sich in Richtung Osten, unter der Conca dei Lasteri, etwa 920 Meter mit einer Neigung von -71 Metern aus. Vom Eingang führt ein kurzer und schmaler Mäander in einen Teich von 13 Metern Tiefe. Hier hat sich das Eis seit der kleinen Eiszeit Mitte des 16. Jhr. angesammelt.

Die geowissenschaftliche Stätte ist von Molveno aus mit den Aufstiegsanlagen aus zugänglich, die in die Nähe der Schutzhütte Montanara führen. Alternativ kann man dem Weg vom Valle delle Seghe Tal in Richtung Rifugio Croz dell’Altissimo folgen, weiter zum Clamer Pass und – dort angekommen, dem markierten Weg zum Gletscher-Karst-Kessel.

Zu Fuß sollte man im ersteren Fall etwa 80 Minuten, im zweiten etwa 180-240 Minuten einplanen.