Offensichtlich aus dem Gletscher entstanden ist dieser See charakteristisch für die Eisdecke, auch über den Monat Juni hinaus. Vom Nambrone Pass absteigend kann man den Blick auf den spiegelnden See genießen, der sich auf den Schultern vom Alta Val Nambrone Tal befindet, direkt neben dem kleinen See Gelato Piccolo sowie dem dazugehörigen Serodoli See.

Der Gelato See befindet sich auf 2388 Metern Meereshöhe. Gemeinsam mit vier anderen Bergseen ist er ein Teil der bekannten Fünf-Seen-Runde von Madonna di Campiglio.

Der Gelato See hat eine mittlere Tiefe von 10 Metern, während er an der tiefsten Stelle 30,5 Meter erreicht sowie eine Oberfläche von 80379 m². Er ist von Tonalitfelsen vulkanischen Ursprungs umgeben und befindet sich im Bergkessel, welcher das Val Nambrone Tal von den Presanella Gletschern trennt.

In den Jahren 2007 und 2008 haben es spezifische Fisch- und Umweltforschungen, gemeinam mit anderen Bergseen, in denen der Seesaibling heimisch ist, ermöglicht, das Wissen über die charakteristischen Fischpopulationen in diesem See zu erweitern und zu vertiefen. Die im Gelato See gesammelten Informationen haben gezeigt, dass im See kaum noch Fischpopulationen zu finden sind. In den Folgejahren hat man sich daher dazu entschlossen, den Seesaibling wieder anzusiedeln, da der See für die Reproduktion der Fischsorte geeignet ist, da er nahrstoffreich ist und das Ansiedeln der Fische nicht in Konflikt mit der Fauna des Sees stößt. Die optimalen Umweltbedingungen werden auch durch die Transparenz des Wassers bezeugt.

 

Share This