Seite wählen

Gipfel auf 3402 m Meereshöhe in der Adamello Gruppe, wichtige Österreich-Ungarische Festung während des Ersten Weltkriegs, welche 1917 von den italienischen Truppen eingenommen wurde.

Das Horn von Cavento (Corno di Cavento) wurde zum ersten Mal 1868 von J.Payer, einem Erstbesteiger der Adamello Gruppe, bezwungen. Es handelt sich um einen Gipfel auf 3402 m, welcher zur N-S Kette mit dem 3462 Meter hohen Caré Alto in der Adamello Gruppe gehört.

Die große Bedeutung dieses Gipfels liegt in seiner historischen Bedeutung. Während des Ersten Weltkriegs (1915-18) war er Schauplatz der harten Kämpfe zwischen Alpini und Kaiserjäger (die österreich-ungarischen alpinen Truppen). In der Adamello Presanella Gruppe wurde der Kampf ausgetragen, der als „Guerra Bianca“ (Weißer Krieg) definiert wurde.

Das Horn von Cavento war eine wichtige österreich-ungarische Festung, welche durch ein Netz aus Befestigungen und Tunnels im Gletscher verbunden wurde. Noch heute findet man Spuren der alten Militärposten im Fels.

Im Juni 1917 wurde die Festung nach einem Angriff der italienischen Truppen von den Alpini eingenommen. Vorher wurde sie von der Kanone „Ippopotamo“ (Nilpferd) getroffen, welche von den Alpini auf 3200 m auf der Cresta Croce oberhalb des Passo della Lobbiana positioniert worden war. Die Kanone, welche immer noch auf der Cresta steht, sowie die POsten des Cavento sind einige der übriggebliebenen Relikte, welche auch ein Jahrhundert nach dieser immensen Tragödie noch verlassen im Eis und auf den Gipfeln stehen. Hin und wieder gibt das Eis Überreste von Gefallenen zurück, die für viele Jahre im Bauch des Gletschers ruhen.

Es handelt sich um unwiderlegbare Spuren, die von Leid, Mut, Beharrlichkeit und Opfer zeugen; davon, dass Milliarden von Menschen gezwungen waren, in einem absurden Krieg unter extremsten Bedingungen gegeneinander zu kämpfen. Diese extremen Orte geben heute ein Gefühl von Brüderlichkeit und Freundschaft zwischen den Völkern.