fbpx

Cles hat ca. 7.000 Einwohner und ist das geografische, administrative und wirtschaftliche Zentrum des Nonstals. Es erstreckt sich über ein Plateau mit Blick auf den Lago di Santa Giustina und ist von Obstgärten umgeben. Vom Zentrum aus erreichen Sie in wenigen Minuten Bersaglio, von wo aus Sie einen herrlichen Blick auf das Tal genießen und dann zum Monte Peller hinaufsteigen können.

Geschichte und Kunst

Die Ursprünge von Cles reichen bis in die Jungsteinzeit zurück, wie zahlreiche archäologische Funde belegen. Im historischen Zentrum von Cles erhebt sich der Palazzo Assessorile, ein mittelalterliches Gebäude, in dem das politische Leben des Nonstals stattfand und das der Öffentlichkeit wieder zugänglich gemacht wurde. In der Sala della Colonna gibt es stattdessen eine Kopie der Tabula Clesiana. Eine Bronzetafel, die 1896 in Campi Neri gefunden wurde und das Edikt enthält, mit dem Kaiser Claudius am 15. März 46 n. Chr. den Bewohnern der Täler des Flusses Noce die römische Staatsbürgerschaft verlieh.

Kirchen

Die alte und monumentale Pfarrkirche Santa Maria Assunta überragt den Platz von Cles. Auf dem Weg der Kirchen befindet sich die Kirche San Vigilio (Fraktion Pez), die traditionell als älteste bezeichnet wird. Santa Maria Delle Grazie aus dem 14. Jahrhundert, genannt La Madonnina (Piazza Granda), gemalt von Carlo Bonacina. Während in den Fraktionen, Sant’Antonio und das Kloster der Franziskaner (Spinazeda), St. Lucia (Caltron), St. Peter und Paul (Maiano) gegründet am Ende des 12. Jahrhunderts, St. Thomas (Dres), San Vito (San Vito Alto) Santa Maria Assunta (Mechel), San Lorenzo (Mechel) und schließlich das Heilige Kruzifix Sant del Chjatar (in Faè, außerhalb der Stadt) existieren.

Historische Gebäude

Verpassen Sie nicht einige prestigeträchtige Gebäude in der Altstadt:

  • Palazzo Scotti, Sitz der Gemeinde. Der Palast wurde 1855 erbaut und zeichnet sich durch die Linearität der Fassade aus. Im Atrium sind einige Grabsteine ​​zur Erinnerung an historische Ereignisse ausgestellt;
  • Casa de Maffei, heute Caffè Bertolasi. Es stammt aus dem 16. Jahrhundert und hat Renaissance-Architektur. Die Fassade ist mit eleganten Fenstern geschmückt, von denen eines durch ein Verbundkapital bereichert wird.
  • Casa Riddo, heute Casa Corradini. Altes Gebäude, dessen letzte Renovierung aus dem Jahr 1688 stammt. Die Fassade ist geprägt von einem achteckigen Erker, der in einem sechseckigen Turm gipfelt.
  • Palazzo Dal Lago de Sternfeld. Ab 1728 hat es eine neoklassizistische Fassade mit barocken Bezügen. Das Steinportal wird von einem eleganten schmiedeeisernen Balkon überragt. Im Inneren befinden sich wertvolle Stuckdecken und eine Büste der Erzherzogin Elisabeth von Österreich. Die Türen der alten Gefängniszelle des Palazzo Assessorile sind im Atrium ausgestellt.

Wenn Sie den Charme der Schlösser lieben, liegt das Schloss Cles auf einem Hügel mitten im Tal, nordöstlich des Dorfes. Es wurde von Bernardo Clesio, einem mächtigen Bischof und Kardinalprinzen, erbaut. Tatsächlich wurden im 16. Jahrhundert verschiedene mittelalterliche Gebäude zusammengeführt und zwei Stadtmauern errichtet. Der erste mit drei großen Stöcken auf der Nordseite ohne Zinnen und der zweite auf der Südseite mit Welfenzinnen.

Wege

Wenn Sie die eindrucksvollsten Orte entdecken möchten, finden Sie im Pro Loco die Karte mit den Percorsi nel Verde („Pfaden im Grünen“). Spazieren Sie durch das Dorf und bewundern Sie die schönsten Aussichtspunkte. Wenn Sie stattdessen die Umgebung und den Berg Cles erkunden möchten, finden Sie die Karte mit den Routen. Erleben Sie das Territorium.

Seite von der Gemeindeverwaltung herausgegeben

Share This