fbpx

Dolomit-Monolit von etwa 250 Metern Höhe, typisches Beispiel der Entstehung der Formen und der Struktur der Landschaft in den Dolomiten; aufgrund seiner vertikalen Wände von großer alpinistischer Bedeutung

Selektive Erosionsvorgänge haben die massiven Bänke aus Norico geformt, darunter auch dieser Berggipfel. Er befindet sich eingekesselt am Kopfe des Brenta Tals, zwischen der Cima Tosa und dem Campanil Alto. Die bemerkenswerte Regelmäßigkeit der Wände, die in den Himmel empor ragen, das Fehlen von merkbaren Spalten, die den Felsen durchqueren könnten, sowie seine abgelegene Lage machen den Campanil Basso zu einem bewundernswerten Beispiel für selektive Erosion. Er stellt das dar, was vom Dolomit nach der Erosion noch übrig geblieben ist. Die Bedeutung des Campanil Basso liegt außerdem im großen historischen Wert, vor allem im alpinistischen Bereich auf Weltniveau.

Sie erreichen diese geowissenschaftliche Stätte von Madonna di Campiglio aus, wenn Sie bis zum Parkplatz der Schutzhütte Vallesinella (1513 m) fahren. Von hier aus gehen Sie zu Fuß dem beschilderten Weg entlang bis zur Schutzhütte Casinei (1826 m) und weiter über den Weg, der zur Schutzhütte Brentei (2182 m) führt bis zur Bocca di Brenta, wo Sie auf den Klettersteig „Bocchette“ treffen, bis zum Campanil Basso (2620 m). Die Gehzeit vom Tal beträgt über 240 Minuten, von der Brentei Schutzhütte aus noch etwa 120 Minuten.

Share This