Seite wählen

Alte Pyrit- und Kalkpyritgruben, Zeichen der Zeit des Bergbaus der Vergangenheit im Val San Valentino Tal

Im Gebiet des Naturparks, wie auch im restlichen Trentino, wind unwiderlegbare Reste der Zeit des Bergbaus zu finden, welcher die Vergangenheit dieser Täler prägte. Als Zeugen dieser Aktivität dienen einige alte Bergbaustollen, vor allem aber auch Legenden und Geschichten, in denen davon berichtet wurde. Seit dem späten Mittelalter bis zur Neuzeit nähren sie die Phantasien zu den geheimnisvollsten Terrains des Gebiets: der Unterwelt und deren „Schätze“.

Die alten Pyrit-Minen des Val San Valentino Tals sind an der linken Seite des gleichnamigen Tals gelegen sowie im kleinen Tal Malga Coel di Vigo. Das Vorkommen war bereits in vergangenen jahrhunderten bekannt; der Abbau wurde in den 60er Jahren vollständig stillgelegt. Beim abgebauten Mineral handelt es sich um verschiedene Sulfate (Pyrit und Kalkpyrit). Die aktuellen Stollen sind die letzten Zeugen der Bergbauaktivität, welche ursprünglich auch die rechte Seite des Val Rendena Tals (zwischen Mortaso und dem Dorf Verdesina) beeinflusst hat.

Im Gebiet des Naturparks sind noch andere Zeichen der Bergbauaktivität im Val Breguzzo Tal, dem Val Daone Tal und auf der orografisch rechten Seite des Val Rendena Tals zwischen Bocenago und Mortaso zu finden.