Das Netzwerk der Geoparks

Logo della Rete Europea dei Geoparchi

In Italien gibt es 11 Geoparks, die alle eine sehr ausgeprägte Geodiversität aufweisen. Sie arbeiten in einem koordinierten und synergetischen Netzwerk innerhalb des italienischen Nationalkommittees UNESCO Global Geoparks. Dieses besteht aus Vertretern der einzelnen Geoparks, des italienischen Ministeriums für Umwelt und Schutz des Territoriums und des Meeres, des Höheren Instituts für Umweltschutz und Forschung (ISPRA), der UNESCO, Federparchi und des Ministeriums für kulturelles Erbe.

Weltweit gibt es 140 UNESCO Global Geoparks der UNESCO in 40 Ländern, die im Rete Globale dei Geoparchi (GGN) versammelt sind. Die GGN fördert:

  • Vernetzung zwischen den verschiedenen Gebieten,
  • nachhaltige Entwicklung, die auf der Einbeziehung der lokalen Gemeinschaften in die Kenntnis, Erhaltung und Verbesserung des geologischen Erbes basiert,
  • Forschung und Austausch von Wissen und Erfahrungen zwischen verschiedenen Gemeinschaften..

Das globale Netzwerk ist über die regionalen Netzwerke einschließlich des Europäischen Geoparks-Netzwerks (EGN) aktiv, zu dem der Geopark Adamello Brenta gehört. Gegründet im Jahr 2000 hat es folgende Ziele:

  • Erhaltung der Geodiversität
  • die Verbreitung des geologischen Erbes an die breite Öffentlichkeit
  • Förderung der nachhaltigen Entwicklung auf lokaler Ebene durch Erhöhung des Geotourismus und Verbesserung des allgemeinen Images, das mit dem geologischen Erbe zusammenhängt.

Das Europäische Netzwerk umfasst 74 Territorien, die zu 30 verschiedenen europäischen Ländern gehören, die diese Ziele gemeinsam nutzen und auf aktive und dynamische Weise durch Treffen, Arbeitsgruppen und wissenschaftliche Konferenzen zusammenarbeiten.

Mappa della Rete Europea dei Geoparchi

Share This